Unterstützung Anspruch

Das Sozialamt Zihlschlacht-Sitterdorf ist im Auftrag der Sozialhilfekommission zuständig für die Ausrichtung der Sozialhilfe. Anspruch auf Sozialhilfe haben Personen, die ihren Wohnsitz in der Gemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf haben und sich in einer Notlage befinden. Die Hilfe kann in Form von Beratung oder finanzieller Unterstützung erfolgen. Ziel der Sozialhilfe ist die Sicherung der Existenz. Vor allem sollen die Ursachen einer Bedürftigkeit erkannt und behoben werden. Beratung und Betreuung sollen die Selbständigkeit der Hilfsbedürftigen erhalten und fördern.

Anspruch auf finanzielle Hilfe besteht, wenn die eigenen Mittel oder andere finanzielle Hilfen wie zum Beispiel Arbeitslosentaggelder, Renten, Stipendien, Unterstützung durch Familienmitglieder, fehlen oder nicht genügen. Schulden werden nicht berücksichtigt.

Die rechtlichen Grundlagen für die Gewährung von Sozialhilfe sind im Sozialhilfegesetz des Kantons Thurgau und in der Verordnung des Regierungsrats des Kantons Thurgau zum Sozialhilfegesetz geregelt (www.fuersorgeamt.tg.ch). Die Ausrichtung der finanziellen Unterstützung erfolgt in Anlehnung an die Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) (www.skos.ch). Zur Prüfung des Anspruchs hat der/die Gesuchstellende umfassend über die wirtschaftlichen und familiären Verhältnisse Auskunft zu geben und Akteneinsicht, sofern diese zur Prüfung des Unterhaltsanspruchs erforderlich sind, zu gewähren.

Hilfsbedürftige können zur Aufnahme einer zumutbaren Arbeit auf dem freien Markt oder im Rahmen eines Beschäftigungsprogramms verpflichtet werden. Weigerung oder nicht Einhaltung von Auflagen der Sozialen Dienste haben Kürzungen oder gar Einstellung der Leistungen zur Folge.

Leistungen der Sozialhilfe werden aus Steuergeldern finanziert und sind grundsätzlich rückerstattungspflichtig. Nach Beendigung der finanziellen Unterstützung wird geprüft, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse Rückzahlungen zulassen.


zur Abteilung Soziale Dienste